SPD-Kandidat: Das Kultusministerium muss gefälschte Masken zurückholen

SPD-Kandidat: Das Kultusministerium muss gefälschte Masken zurückholen

 

Laut Spiegel-Recherchen wurden an Lehrkräfte in Baden-Württemberg Masken ausgeliefert, deren Prüfsiegel laut der Produktprüfgesellschaft Dekra gefälscht sind. Auf Nachfrage erklärt das Sozialministerium, das für die Beschaffung der Schutzmasken zuständig ist, dass es sich bei den gefälschten Masken „wohl um Masken aus den Bundeslieferungen“ handele. Das Kultusministerium, das für die Verteilung an die Schulen zuständig ist, plant laut Spiegel-Artikel dennoch keine Rückholaktion.


Für Carsten Singer, SPD-Landtagskandidat und Gymnasiallehrer, grenzt das an Verantwortungslosigkeit. „Laut aktuellem Stand sieht es so aus, als könnten Sozial- und Kultusministerium nichts dafür, dass gefälschte Masken verschickt wurden. Aber das Kultusministerium sollte sich schon darum kümmern, dass gefälschte Masken zurückgeholt werden.“ Ansonsten, so der Gymnasiallehrer weiter, könnten sich die Kolleginnen und Kollegen nie sicher sein, ob die Masken ausreichend Schutz böten.


„Es ist nun mal die Aufgabe des Arbeitgebers, seine Angestellten während der Pandemie bestmöglich zu schützen. Im Falle der Lehrerinnen und Lehrer ist der Arbeitgeber eben das Land.“, gibt Singer zu bedenken und ergänzt: „Viele meiner Kolleginnen und Kollegen haben leider nicht das Gefühl, dass das Land und vor allem das Kultusministerium sich um die Gesundheit der Lehrkräfte kümmert.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
© 2020 Carsten SingerDatenschutzerklärung | Impressum